Probe einmal andersherum

Veröffentlicht am
Seit Novem­ber 2016 haben wir nun unseren neuen Diri­gen­ten Robert Boltz. Neben eini­gen Verän­derun­gen, die ein neuer Diri­gent mit sich bringt, bleibt doch das Grund­konzept ein­er Probe gle­ich: Die Orch­ester­musik­er ver­sam­meln sich und der Diri­gent übt mit den Musik­ern die Konz­ert­stücke, bis jed­er Ein­satz passt und jedes Solo gut klingt. Bei der Probe am 12. März diesen Jahres war  allerd­ings vieles anders.
Bei dieser Probe stand nicht das Orch­ester sel­ber, son­dern das Diri­gat von Robert im Vorder­grund und wie dieses verbessert wer­den kön­nte. Dazu hat unser Diri­gent seinen Pro­fes­sor Fried Dobbel­stein ein­ge­laden, der an der Uni­ver­sität Zwolle in den Nieder­lan­den Diri­gat für Blas­musik lehrt. Mit vie­len Tricks und Knif­f­en des Pro­fes­sors kon­nte Robert so alles aus dem Haup­torch­ester unseres Vere­ins her­aus­holen.

Nach den Satzproben beim Proben­woch­enende Anfang März war somit auch die “Satzprobe” des Diri­gen­ten ein voller Erfolg und für uns alle eine span­nende und wertvolle Erfahrung!

Von dem guten Ergeb­nis dieser und aller anderen Proben kön­nt Ihr euch bei unserem Jahreskonz­ert in der Stadthalle Ven­nehof in Borken am Palm­son­ntag, 09. April, überzeu­gen.

Karten gibt´s im Vorverkauf bei allen Mit­gliedern, den Wesek­er Banken und dem BZ-Tick­et­cen­ter in Borken!

Wir freuen uns auf Euer Kom­men!